Schulleben - Turntag An der Karl-Söhle-Schule werden bereits seit langem jährlich Bundesjugendspiele und Turntage  ausgerichtet. Vor allem die Turntage bieten den Schülern die Möglichkeit, jenseits von Zensuren- oder Bewertungsdruck ihre Leistungsfähigkeit zu erproben oder auch Geräte (-landschaften) und Übungsformen auszuprobieren. Hier können sich auch Schüler, die im Sportunterricht eher zurückhaltend und gehemmt sind, erproben, neue Bewegungserlebnisse und Körpererfahrungen  sammeln und einfach nur Freude an der Bewegung erleben.  Die Erfahrung zeigt, dass gerade die Turntage - die völlig auf den Leistungsgedanken verzichten und die individuelle Freude des einzelnen Schülers in den Vordergrund rücken - auch und vor allem bei leistungsschwächeren Schülern sehr beliebt sind und die Angebote mit Freude angenommen werden. Jedes Jahr findet am letzten Tag vor den Osterferien ein Turntag statt. Hier werden umfangreiche Bewegungslandschalten erstellt. In der Gymnastikhalle hat sich seit vielen Jahren eine Kombination aus Balancier-  und Kletterlandschaft bewährt, die bei den Kindern großen Anklang findet. In der "großen" Sporthalle werden von Jahr zu Jahr verschiedene Angebote gemacht, die z. B. das große  Trampolin, eine Kletterwand, einen aufwändigen Rollbrettparcours und andere Stationen umfassen.  Es gibt vier knapp einstündige Bewegungszeiten, zu denen jeweils ein kompletter Schuljahrgang die Geräte in beiden Hallen nutzt. Die anderen Jahrgänge haben währenddessen normal Unterricht. Aufgrund der Vielzahl und Vielfalt der Angebote kommt es zu sehr geringem Leerlauf, alle Kinder haben viele Bewegungsmöglichkeiten, die sie auch ausgiebig nutzen. Die Zeit vergeht den Kindern  immer viel zu schnell! Es ist die wichtigste Kunst des Lehrers, die Freude am Schaffen und am Erkennen zu erwecken. (Albert Einstein) Impressum/Kontakt